fbpx

Traumdeutung

Inhalt

Traumdeutung: Träume selbst richtig deuten

 

 

Im Traum die Zähne verlieren oder von Schlangen träumen – was bedeutet das eigentlich?

Die Traumdeutung befasst sich mit den Traumsymbolen und ihrer Bedeutung. Die Emotionen, Tätigkeiten oder Bilder, die im Traum erlebt und gesehen werden, gelten in der modernen Traumdeutung als Botschaften aus dem Unterbewusstsein. Die Traumdeutung hat eine lange Geschichte in der menschlichen Kultur, denn bereits in der Bibel kommuniziert Gott über die Traumwelt mit Menschen wie dem Stammesvater Josef und der Hellseher Daniel.

 

 

Traumdeutung von der Antike bis in die Moderne

 

 

Die Wurzeln der Traumdeutung reichen bis in die Antike, denn hier war der Glaube vertreten, dass sich durch die Träume und ihre Bilder die Zukunft voraussagen ließe. Das Wahrsagen über die Traumsymbolik wird auch als Oneiromantie bezeichnet und ist unter anderem in Schriften griechischer Gelehrter wie Platon und Aristoteles zu finden. Lange Zeit begleiteten entsprechende Traumhandbücher zur Deutung der Traumsymbole Europäer und Araber gleichermaßen – erst im Zuge der Aufklärung wurde die Traumdeutung als reiner Aberglaube herabgewürdigt und verschwand Stück für Stück aus dem kollektiven Bewusstsein. Erst der bekannten Tiefenpsychologe Sigmund Freud schenkte den Träumen wieder mehr Aufmerksamkeit und machte sich an die Entschlüsselung des Traumsinns.

 

 

Moderne Traumdeutung nach Sigmund Freud

 

 

Lange wurde davon ausgegangen, dass Träume lediglich die Erlebnisse des Tages widerspiegeln und Teil der Verarbeitung von Erlebnissen und Gefühlen des Wachzustandes sind. Heute wird der Sinn des Träumens unter anderem als Ausdrucksweg des Unbewussten bezeichnet. Die Theorie hinter der modernen Traumdeutung basiert bis heute auf den Studien des Tiefenpsychologen Sigmund Freud. Die systematische Untersuchung der Traumsymbole spielt bei der Öffnung der Traumgeheimnisse eine wichtige Rolle. Für die Trauminhalte vermischen sich Erfahrungen, Erlebnisse, Emotionen und das Wissen aus den Tiefen der eigenen Seele, sodass die Symbole verschleiert erscheinen und nicht immer leicht zuzuordnen sind, wenn es sich nicht um so genannte Wahrträume von realen Ereignissen handelt. Die meisten Traumsymbole erscheinen unzusammenhängend oder scheinen im ersten Moment keinen Bezug zu aktuellen und vergangenen Erlebnissen zu haben – hier können Analyse und Deutung der Symbole für Klarheit sorgen.

 

 

Traumdeutung: Warum ist sie wichtig?

 

 

Freud ging davon aus, dass bestimmte Mechanismen dafür sorgen, dass einige Inhalte aus dem bewussten Erleben verdrängt werden und so in den geheimnisvollen Tiefen des Unterbewusstseins ihre Kräfte walten lassen. Neben einer Erweiterung für die Diagnostik und eine entsprechende Therapie durch einen fachkundigen Therapeuten hat die moderne Traumdeutung vor allem einen Sinn für die Selbsterkenntnis einer Person. Diese ist die Basis, um die eigenen Gedankenstrukturen zu überdenken oder zu erneuern und ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln. Das Setzen eigener Ziele und das Verfolgen von individuellen Wünschen werden auf diese Weise möglich.

  • Selbsterkenntnis
  • Gedankenstrukturen überdenken & erneuern
  • Gesundes Selbstbewusstsein
  • Ziele setzen
  • Individuelle Wünsche verfolgen

 

 

Die 20 wichtigsten Traumsymbole: Träume selbst deuten

 

 

Um die Träume besser deuten zu können, ist es hilfreich, sich möglichst genau daran erinnern zu können. Hier empfiehlt sich das Führen eines Traumtagebuches. Dieses Heft sollte zusammen mit einem Stift immer bereit liegen, sodass Träume sofort nach dem Aufwachen stichwortartig niedergeschrieben werden können. Hierbei geht es nicht nur um die Symbole selbst, sondern auch um die Gefühle und die Stimmung, die während des Traumes herrschten. Im Zuge der Forschung wurden einigen bekannten Traumsymbolen bestimmte Deutungen zugeordnet, die es erleichtern, einen Zugang zu den Botschaften des eigenen Unterbewusstseins zu bekommen.

 

 

  1. Zähne

 

 

Die Zähne spielen in vielen Träumen eine wichtige Rolle: Sie fallen aus, verfaulen im Mund oder werden verschluckt. Im Allgemeinen gelten die Zähne als klassisches Symbol der Entwicklung, des Wachstums und der Reife. Diese Prozesse können mit einer inneren Ablösung und damit dem Verlust von bis dahin Bekanntem einhergehen. Auch eine unbewusste Überforderung kann sich auf diese Weise im Traum zeigen. Wer im wachen Zustand in Konflikten mit anderen lebt, träumt nachts oftmals von Zahnschmerzen.

 

 

  1. Haare

 

 

Tauchen Haare im Traum als Bart oder in der Nase auf, können sie auf Erfolge und eine zufriedene Lebenssituation im Wachleben hindeuten. Finden sich die Haare jedoch auf dem Rücken, können sie auf eine unbewusste Überforderung hinweisen – der Träumende bürdet sich im Wachleben zu viel auf. Das Verlieren von Haaren deutet auf einen Verlust der Lebenskraft hin. Das Schneiden von Kopfhaaren hingegen weist darauf hin, dass sich der Träumende von einer Last löst. Besonders, wenn lange Haare kurz abgeschnitten werden, gilt dies als wichtiger Hinweis auf einen erfolgreichen Neustart.

 

 

  1. Spinnen

 

 

Die Jagd nach einer Spinne im Traum gilt als Sinnbild für die Glücksjagd. Jagd die Spinne den Träumenden, können sich hinter ihr Ängste verbergen, die sich künftig ins Bewusstsein drängen könnten. Das Töten der Spinne kann auf Intrigen am Tag hindeuten. Wer die Spinne hingegen gefangen hat, hat seine aktuelle Lebenssituation im Wachleben fest und sicher in der Hand. Wird die Spinne gar gerettet, zeigt dies, dass der Träumende auf der Suche nach Zuneigung und Nähe ist.

 

 

  1. Geld

 

 

Im Traum ist das Geld im Allgemeinen ein Symbol für die Lebensenergie des Träumenden. Der Traum Geld geschenkt zu bekommen, kann darauf hinweisen, dass man sich in einer Phase befindet, in der man Kraft für die anstehenden Herausforderungen sammelt. Ein Lottogewinn im Traum deutet darauf hin, dass im Wachleben ein guter Weg eingeschlagen wurde, der zum Erfolg führen kann. Wem das Geld durch die Finger rinnt oder wer es verliert, schützt seine Energieressourcen im Wachleben nicht ausreichend.

 

 

  1. Haus oder Auto

 

 

In der Traumdeutung gilt das Haus als Sinnbild für den Träumer selbst. Seine Beschaffenheit kann Aufschluss über die aktuelle Situation des Träumenden im Wachleben geben. Dabei können Bauschäden oder verfallene Häuser auf die Loslösung von Vergangenem deuten. Das Auto ist im Traum hingegen ein Symbol für die Motivation, das Handeln und den Antrieb einer Person. Das Lenken eines Autos zeigt, dass auch im Wachleben alles in der Hand des Träumenden liegt und er die Dinge im wahrsten Sinne des Wortes im Griff hat.

 

 

  1. Blut

 

 

Das rote Blut gilt als Zeichen des Lebens und der Lebensenergie. Rote Blutflecken auf der Kleidung oder auf Gegenständen im Traum können darauf hindeuten, dass Schuldgefühle und Scham eine Rolle im Unterbewusstsein spielen. Sind die Stücke gar mit Blut durchtränkt, kann dies auf falsche Freunde und Personen hindeuten, die sich der Karriere des Träumenden in den Weg stellen. Wer träumt, Blut zu verlieren, verliert im Wachleben vielleicht unbewusst Lebensenergie durch Menschen und Ereignisse, die die Kraft rauben. Das Verlieren von Blut kann jedoch auch ein Zeichen der Hoffnung sein.

 

 

  1. Feuer

 

 

Das Feuer im Traum gilt als Zeichen der Emotionen und der Leidenschaft. Es kann zeigen, dass es im Moment heiß hergeht – Gefühle brodeln über oder die Lust wird erweckt. Sind die Flammen so hell, dass sie geradezu blenden, sind sie ein Hinweis auf gute Einfälle und Ideen, die im Träumenden schlummern und auf ihre Erweckung warten. Obwohl das Feuer auch etwas Zerstörerisches hat, kann es zugleich der Hinweis auf die Reinigung der Seele sein, wenn etwas altes Belastendes aufgelöst wird, störende Gewohnheiten und blockierende Gedanken überdacht und erneuert werden.

 

 

  1. Schwangerschaft und Geburt

 

 

Die Schwangerschaft im Traum deutet darauf hin, dass etwas Neues im Leben erschaffen wird und dass dieser Prozess Geduld erfordert. Es deutet auf verborgene Potentiale und tiefliegende Möglichkeiten hin. Die Geburt als Traumsymbol zeigt ebenfalls, dass der Träumende auf der Schwelle zu etwas Neuem steht. In seinem Geist und seiner Intuition formen sich Ideen und Gedanken zu neuen Plänen. Auch die Selbsterkenntnis, die Weiterentwicklung des eigenen Selbst und die Entdeckung der Stärken in der eigenen Persönlichkeit spielen eine Rolle im Wachleben.

 

 

  1. Verfolgung

 

 

Das Gefühl verfolgt zu werden oder vor einem Verfolger zu fliehen, sind bekannte Traumsymbole. Im Allgemeinen wird dieses Sinnbild als der Versuch gedeutet, vor unangenehmen Gefühlen zu fliehen – zu diesen zählen Scham und Schuld, aber auch eine Verantwortung oder Versagensängste. Verfolgt zu werden kann zudem darauf hindeuten, dass im Wachleben die Unterstützung fehlt und das Gefühl vorherrscht, sich stets wehren zu müssen. Wer selbst verfolgt, ist auf dem Weg der Versöhnung und möchte sich für seinen Seelenfrieden mit einer anderen Person vertragen.

 

 

  1. Sexualität und Küssen

 

 

Spielt Sexualität im Traumgeschehen eine Rolle, geht es häufig darum, eine innere Balance herzustellen – in der Realität sind Sex und Liebe oftmals sehr „verkopft“. Im Traum hat der Träumende hingegen die Gelegenheit, seine Wünsche offen zu formulieren und auszuleben. Sexträume können auf unterdrückte Leidenschaften hinweisen, entstehen aber auch als Zeichen der Kreativität und der Schöpfungskraft. Küsse stehen in der Traumdeutung für die Achtung eines anderen oder für das Geschätztwerden durch jemanden anders.

 

 

  1. Wasser und Meer

 

 

Das Element Wasser taucht häufig in Träumen auf und gilt in der Traumdeutung als Symbol für das Seelenleben einer Person. Fließt das Wasser im Traum, ist es ein Zeichen für Frieden und Wohlbefinden, strömt es wie ein reißender Bach, zeigt es Leidenschaften an. Klares Wasser steht für Harmonie, trübes Wasser für unruhige Zeiten. Dem Meer werden ähnliche Bedeutungen zugesprochen. Das Untergehen im Meer ist zudem ein Hinweis darauf, dass es gilt, sich mehr auf sich selbst zu konzentrieren und das eigene Glück nicht aus den Augen zu verlieren.

 

 

  1. Fliegen und Flugzeug

 

 

Das Fliegen gilt als Hinweis darauf, dass sich der Träumende in seinem Wachleben eine Veränderung wünscht. Es ist ein Wandel der Gegebenheiten gefragt und an der Zeit, alte Lasten abzuschütteln, um auf der Leiter zur persönlichen Entwicklung aufzusteigen. Das Flugzeug weist darauf hin, dass der Träumende in seinem Wachleben nach hohen Idealen und Zielen strebt. Erscheint im Traum ein landendes Flugzeug, gilt dies als Hinweis darauf, dass sich die Mühen der Vergangenheit nun auszahlen und Erfolge ins Haus stehen.

 

 

  1. Hund und Katze

 

 

Ein Hund im Traum kann als Warnung vor hinterlistigen Mitmenschen und Betrügereien im Wachleben zu verstehen sein. Doch im Allgemeinen ist der Hund ein Ausdruck der Instinkte und Triebe, die beispielsweise an die Kette gelegt werden. Der Hund wird den männlichen Anteilen einer Persönlichkeit zugeteilt, während die Katze die femininen Eigenschaften widerspiegelt. Kratzt eine Katze den Träumenden, kann dies auf seelische Verletzungen von nahestehenden Personen hindeuten. Weiße Katzen symbolisieren hingegen den Beginn einer neuen Liebe.

 

 

  1. Baby und Kind

 

 

Träume von einem Baby können auf die Sehnsucht nach einer Familie und einem Kind in der Realität hindeuten. Sie sind aber auch Sinnbilder für die eigene Kindheit und die kindlichen Anteile in einer Person. Das Baby steht dann für den Wunsch nach Geborgenheit und Schutz. Kinder im Traum spiegeln die Möglichkeiten wider, die der Träumende in seinem Wachleben hat. Geht es den Traumkindern gut, stehen auch die Zeichen in der Realität auf Erfolg. Leiden die Kinder hingegen oder sind mangelernährt, kann dies auf unruhige Zeiten im Wachleben hinweisen.

 

 

  1. Mann oder Frau

 

 

Im Traum steht der Mann für verschiedene Eigenschaften: Ältere Herren können eine Art Führung übernehmen, während junge Männer auf Motivation und Tatendrang hindeuten. Tauchen unbekannte Männer im Traum auf, lässt dies auf unbearbeitete innere Konflikte schließen. Träumen Frauen von anderen Frauen, schlummern in ihnen Talente, die bis jetzt noch nicht ihren Weg ins Bewusstsein gefunden haben. Träumen Männer von Frauen, spielen im Wachleben ihre weiblichen Anteile eine tragende Rolle oder werden in ihrer Aktivität blockiert.

 

 

  1. Partner und Hochzeit

 

 

Wer von Verflossenen träumt, versucht die mit ihnen verbundenen Gefühle noch einmal zu erleben oder zu verarbeiten. Kennt der Träumende den Partner nicht, zeigt dies eine innere Suche nach dem idealen Gegenüber an. Die Hochzeit kann im Traum Sinnbild für Freude und Freundschaft sein, wenn positive Ereignisse, bunte Farben und zufriedene Gäste vorherrschen. Erscheint die geträumte Hochzeit hingegen düster und farblos, kann sie ein Hinweis auf Trauer sein, die im Wachleben Einfluss auf den Träumenden nimmt.

 

 

  1. Familie

 

 

Träume von der Familie deuten im Allgemeinen auf positive Ereignisse hin. Sie können auf das Glück zuhause hindeuten und stehen auch für die Erfüllung, die der Träumende in der Partnerschaft oder im Familienleben findet. Sie kann jedoch auch ein Hinweis darauf sein, dass genau diese Dinge im Leben zu kurz kommen und der Träumende sich darum kümmern sollte, diese Anteile in seinem Wachleben zu aktivieren und zu pflegen. Wer von einem Familienstreit träumt, kann auch im wachen Zustand mit familiären Schwierigkeiten konfrontiert werden.

 

 

  1. Tod und sterben

 

 

Träume vom Tod haben oftmals eine beängstigende Wirkung auf die Betroffenen, doch sie sind keine Vorboten des nahen Todes, sondern gelten als Verkünder einer Erneuerung. Sie sind ein Hinweis darauf, dass überholte Ansichten, belastende Gedanken und blockierende Emotionen ein Ende finden. Auch das Sterben gilt als Symbol für einen neuen Lebensabschnitt, der nun begangen wird. Hier geht es um die Verwirklichung des eigenen Selbst ebenso wie um die Selbsterkenntnis und das damit verbundene persönliche Wachstum einer Person.

 

 

  1. Mord

 

 

Wird ein Träumender im Traum ermordet, kann dies auf Probleme und Schwierigkeiten in seinem Wachleben hindeuten. Wer selbst im Traum tötet, läuft Gefahr sich durch unbedachte Handlungen in die Bredouille zu bringen. Taucht das Thema Erdrosseln im Traum auf, kann dies darauf hindeuten, dass der Träumende sich im Wachleben von seinen Ängsten geradezu erwürgt fühlt. Unklare Lebenssituationen und unsichere Lebensabschnitte können sich im Traum durch Erhängt werden ausdrücken und zeigen das sprichwörtliche „in der Luft hängen“ des Träumenden im Wachleben.

 

 

  1. Toilette und Exkremente

 

 

Erscheint im Traum eine Toilette, kann dies viele Bedeutungen haben. Wer in die Schüssel stürzt, soll im Wachleben von Glück und Freude begleitet werden. Auch materielle Gewinne und berufliche Erfolge können sich so ankündigen. Das Gleiche gilt für Exkremente, besonders wenn man im Traum hineintritt. Wer in seinem Traum zur Toilette geht und dort sein Geschäft verrichtet, fürchtet sich im Wachleben vor einem Verlust. Kann der Träumende nicht auf die Toilette gehen, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass es schwerfällt, die Vergangenheit abzuschließen.